...ja, der Bremervörder Kultur- und Heimatkreis existiert noch!

Was ist in diesem Jahr geschehen? Wir haben Konzerte vororganisiert, neue Veranstaltungen bis zur Aufführungsreife vorbereitet, die Arbeiten zum Jahrbuch 2021 voran getrieben – alles ist ins Stocken geraten. Dies sind nur wenige Beispiele.

Selbstverständlich spielt die Corona-Pandemie dabei eine große Rolle, aber nicht nur. Schmerzlich mussten wir wiederum feststellen, dass wir nach wie vor unter einem großen Manko leiden: Uns fehlen geeignete Räumlichkeiten, auf die wir verlässlich zugreifen können. Die bekannten möglichen Räumlichkeiten wie der Ratssaal oder das Ludwig-Harms-Haus konnten uns aufgrund der Entscheidungen der Hausherren nicht zur Verfügung gestellt werden, was wir angesichts der problematischen Situation nicht kritisieren. Dennoch wird die öffentliche Kultur-Arbeit des Vereins in erheblichem Maße dadurch behindert, dass man – übertrieben gesagt – um Räume betteln muss. Das ist für einen Verein, der seit über 40 Jahren in vielfältiger Weise die Kultur in Bremervörde mit geprägt hat, ein nicht hinnehmbarer Zustand.

Aber blicken wir trotzdem zuversichtlich in die Zukunft! Der Vorstand hat die Zeit genutzt, in einem Workshop eine Bestandsaufnahme über den Zustand des Vereins zu machen. Ohne ins Detail zu gehen: Die allseits bekannten Probleme der Altersstruktur und des bisherigen Angebots werden in den nächsten Monaten durch organisatorische Umstrukturierungen und neue Initiativen in Angriff genommen und hoffentlich einer guten Lösung zugeführt. Anstehende Gespräche mit Herrn Bürgermeister Hannebacher sind ebenso von der Hoffnung getragen, Lösungswege für unsere Kultur-Arbeit aufzuzeigen.

Unsere ersten Vorhaben für das Jahr 2022:
Wir beginnen am 15.02.2022 mit einer Lesung der Autorin Antje Rávik Strubel aus ihrem Buch „Blaue Frau“ im „Haus am See“. Die Autorin ist Trägerin des Deutschen Buchpreises 2021.
Dann freuen wir uns am 30.03.2022 auf die Büchervorstellung von Prof. Dr. Rainer Moritz, Leiter des „Literaturhaus Hamburg“, in aktuellem Bezug zur Leipziger Buchmesse.
Die Vorstellung des Jahrbuchs 2021 ist im Frühjahr 2022 geplant. Weitere Aktivitäten, die wir noch nicht verraten wollen, stehen kurz vor dem Abschluss.

Der Vorstand wünscht Ihnen herzlich ein friedliches Weihnachtsfest
und ein Jahr 2022 in Gesundheit und Zuversicht!